Hanau: Märchentipi in der Brüder Grimm Geburtsstadt

Wer sie noch nicht kennt, der wird zwangsläufig auf sie bzw. ihr Denkmal stoßen, wenn er einen kleinen Spaziergang durch die hessische Stadt Hanau macht. Hanau, die Geburtsstadt der Brüder Grimm. Von Berufs wegen waren die Brüder Sprachwissenschaftler und Volkskundler, wurden aber erst so richtig berühmt durch die Veröffentlichung ihrer Sammlung der Kinder- und Hausmärchen (KHM) in den Jahren 1812 – 1858, die mittlerweile in unzählige Sprachen übersetzt und in nahezu allen Ländern der Welt bekannt wurden.

Hanau und die Brüder Grimm

Die Brüder sammelten u. a. auf Anregung der Romantiker Clemens Brentano und Achim von Arnim ursprünglich für deren Volksliedersammlung „Des Knaben Wunderhorn“ Märchen aus ihrem Bekanntenkreis und aus literarischen Werken. Diese Märchen waren ursprünglich nicht nur für Kinder gedacht. Als wesentliche Märchen-Beiträgerinnen halfen den Grimm die Märchenerzählerin Dorothea Viehmann und Maria Hassenpflug. Durch die hugenottische Herkunft der beiden Frauen flossen auch viele ursprünglich französische Kunstmärchen und Märchenvarianten in die Sammlung ein.

Politisch arbeiteten die Brüder Grimm mit darauf hin, die damaligen deutschen Kleinstaaten zu vereinen. Jacob und Wilhelm Grimm halfen mit, die Menschenrechte in Deutschland zu formulieren. Die Brüder zählten zu den „Göttinger Sieben“, die unter diesem Namen 1837 gegen die Aufhebung durch König Ernst August I. der 1833 eingeführten liberalen Verfassung im Königreich Hannover protestierten.

Fünf Professoren von den sieben wurden dabei entlassen, darunter Jacob und zwei andere sogar des Landes verwiesen. In ihren letzten Lebensjahren konzipierten die Brüder Grimm ein Wörterbuch als Sammlung sämtlicher Wörter aus der Zeit „von Luther bis Goethe“. Sie selbst arbeiteten das Wörterbuch bis zum Buchstaben „D“ (Wilhelm) bzw. „F“ (Jacob) aus.

Das Hanauer Märchenfest

Rund um das Schloss Philippsruhe fand in der Geburtsstadt der Brüder Grimm das große Hanauer Märchenfest statt. Dieses Fest wurde seither mit großem Erfolg in Wilhelmsbad veranstaltet. In diesem Jahr fand es aus besonderem Anlass erstmals rund um das Schloss Philippsruhe statt. 50 Stände, zahlreiche Bühnen, viele Mitmach-Angebote und das Märchentipi präsentierten sich u. a. an diesen beiden Tagen im Mai im märchenhaften Schlossgarten.

Das Märchentipi auf vielen großen und kleinen Festen

Dieses kleine Märchentipi ist durch seinen geringen Platzbedarf, seinen schnellen Auf- und Abbau, seine Attraktivität und seinen günstigen Preis auf beinahe jedem kleinen und großen Fest im Freien eine willkommene Bereicherung, kann aber auch jederzeit im Rahmen einer Einzelveranstaltung für Kinder und Erwachsene gebucht werden.

Schon ab 195,- Euro zzgl. Fahrt- und Reisekosten kann das Märchentipi im Frühling und Sommer gebucht werden.

Mehr über das Märchentipi und -Pavillon finden Sie auch hier:
http://maerchenerzaehler.maerchenfest.de/pavillon

Oder rufen Sie mich einfach an:
05733-960194

Karlheinz Schudt, Märchenerzähler

Sie möchten uns eine Nachricht zukommen lassen!

Gerne! Machen Sie unten einfach Ihre Angaben und klicken auf Abschicken. Wir werden uns in Kürze ggf. mit Ihnen in Verbindung setzen: