Mit dem Märchenschiff auf dem Bodensee

„Eine Seefahrt, die ist lustig, eine Seefahrt die ist schön …“ Wer erinnert sich nicht an dieses allseits bekannte Kinderlied mit seinen amüsanten Strophen, die zuweilen zum Schmunzeln anregen. Doch wer hat schon einmal von einem Märchenschiff gehört, das im Sommer den Überlingersee (Bodensee) kreuzt und auf dem für kleine und große Fahrgäste nonstop spannende Märchen und Geschichten zum Schmunzeln und Träumen erzählt werden?

Falls Ihnen das noch nicht bekannt ist, dann wird es aber Zeit! Denn ein solches märchenhaftes und einzigartiges Erlebnis gab es in diesem Sommer am 22. Juli zum ersten Mal.

Frei erzählte Märchen zum Schmunzeln und Träumen auf dem Märchenschiff

Gespannt hingen die Kinder und Erwachsenen an den Lippen der Märchenerzählerin Rita Maria Fröhle und des Märchenerzählers Karlheinz Schudt. Die kleinen und großen ZuhörerInnen tauchten nicht nur mit dem Fährschiff in die Wassertiefen des Bodensees ein und ließen sich sanft von einer Anlegestelle zur anderen schaukeln; nein, sie versanken auch in den farbenprächtigen und spannenden Märchenwelten, die ihnen die beiden Märchenerzähler den ganzen Tag über lebendig und anschaulich präsentierten.

Mit dem Märchenschiff auf dem Bodensee: Märchenerzählerin Rita Maria Fröhle

Wohlgemerkt – alle Märchen und Geschichten, die die beiden ErzählerInnen auf dem Märchenschiff aus ihrem reichhaltigen Märchenrepertoire hervor zauberten, wurden alle frei erzählt, also ohne Buch oder sonstige Vorlage. Gerade im freien Erzählen liegt ja der besondere Zauber, zumal hier die Kinder nicht nur mit dem Wort, sondern auch mit den Augen erreicht werden. Denn die Augen sind schließlich das Tor zur Seele!

Die Augen sind das Tor zur Seele

Schließlich erwarten wir selbst bei einem einfachen und alltäglichen Gespräch mit einem Mitmenschen, dass uns der und wir ihm dabei in die Augen schauen. Was würden Sie wohl denken, wenn Ihr Gegenüber beim Gespräch immer woanders hinschauen würde, nur nicht in Ihre Augen?

Falls Sie nun alleine oder mit Kindern den nächsten Sommerurlaub am Bodensee planen, dann behalten Sie doch gleich im Hinterkopf, dass das Märchenschiff sicherlich auch im nächsten Jahr fahren wird. Sie sollten sich dieses märchenhafte Erlebnis keinesfalls entgehen lassen.

Das Märchenschiff vom Bodensee

Fragen Sie einfach nach den nächsten Terminen!

Ach ja, und wenn Sie selbst die beiden MärchenerzählerInnen mit ihrem Erzähl-Programm einmal buchen möchten, dann downloaden Sie sich einfach die farbenprächtige Infomappe mit sämtlichen Konditionen und Preisen. Scheuen Sie sich nicht, den beiden MärchenerzählerInnen Ihre außergewöhnliche Idee mitzuteilen. Wer weiß, vielleicht entsteht so auch bei Ihnen ein einzigartiges und märchenhaftes Projekt, das viele Menschen anzieht.

© Karlheinz Schudt, Märchenerzähler

Märchenbühne Logo

Zeit zum Träumen – Märchen erzählt

Zeit zum Träumen - Märchenerzählerin Rita Maria FröhleMärchen gehören zum Kulturschatz vieler Völker und unterhalten Groß und Klein schon seit Jahrhunderten. Sie regen die Fantasie an und vermitteln Kindern eine Vorstellung von Regeln, von Gut und Böse, und versprechen: Am Ende siegt stets das Gute.

Farbenfrohes Bühnenbild und viele spannende Geschichten

Dass Märchen wunderbar zum Schmunzeln und Träumen einladen, stellte am vergangenen Samstag die Vlothoer Märchenerzählerin Rita Maria Fröhle unter Beweis. Auf Einladung des Fördervereins Hoppetosse des Familienzentrums Villa Kunterbunt in Exter kam die Märchenerzählerin ins evangelische Gemeindehaus am Alten Schulweg und brachte nicht nur ein farbenfrohes Bühnenbild, sondern/natürlich vor allem viele spannende Geschichten mit.

Abwechslungsreich gestaltete und frei erzählte Märchen zum Träumen

Dieses Angebot kam bei den mehr als 60 Kindern und Erwachsenen bestens an. Gemeinsam lauschten sie den von Rita Maria Fröhle abwechslungsreich gestalteten und frei erzählten Märchen. So genossen die Jungen und Mädchen mit ihren Eltern und Mitgliedern des Förderverein Hoppetosse zwei Stunden lang eine im Wortsinn märchenhaft gestaltete Auszeit vom Alltag. Der Förderverein dankte Rita Maria Fröhle herzlich.

Aus: WESTFALEN-BLATT, 20. November 2015

Märchenbühne Logo

Erotische Geschichten, eine Märchenerzählerin und die Kelly-Family

maerchenrita02

Erotisches Geschichten und Märchen-Menü lockte viele Gäste ins Restaurant „Mundart“ nach Cham zu einem besonderen Abend mit besonderen Beilagen in vier Gängen inklusive Märchenstunde.

© Claudia Peinelt, Artikel veröffentlicht am 26.01.2014 in der Mittelbayrischen Zeitung

Cham. Meine Freundin Angelika und ich öffnen die Türe zum Restaurant MundArt und unser Blick trifft auf eine unscheinbare, grauhaarige Frau. Man könnte meinen, sie sei ein Mitglied der Kelly-Family. Barfuß in Jesuslatschen sitzt sie auf einer Bank, hat die Augen zu und ihre Hände ineinandergeschlungen. Meine Freundin und ich sehen uns an und müssen schon schmunzeln.

Essen mit Lust und Leidenschaft

Wir werden von Manuela Heizler, Inhaberin des Restaurants MundArt, herzlich empfangen, und die unscheinbare Frau stellt sich als die Märchenerzählerin Rita Maria Fröhle heraus. Na toll, denken wir uns, das wird was werden. Heizler begleitet uns zum schön eingedeckten Tisch. Unser Blick schweift durch das Lokal. Überall nur Pärchen.

Mein Blick trifft auf einen Tisch. Vier Personen stecken ihre Köpfe zusammen und tuscheln. Oh je, denke ich mir. Zu meiner Freundin sage ich:“ Jetzt passiert das, was wir vorhergesehen haben“. Zwei Frauen bei so einem Abend, der mit Leidenschaft, Liebe und Lust zu tun hat. Egal. „Ist der Ruf erst ruiniert …

Wir lachen und lassen uns einen Prosecco servieren. „Dark Hugo“ steht auf der Getränkekarte. Prosecco, Holunderbeerensirup, Limette und Minze. Verdammt gut, stellen wir fest. Die Plätze füllen sich, und siehe da, da kommen doch noch zwei Frauen ins Restaurant. Ich gehe hin und frage, ob ich kurz stören dürfte. Auf meine Frage, warum zwei Frauen an einem erotischen Geschichten und Märchenmenü teilnehmen, antwortet die eine Frau sofort. „Weil ich neugierig war, was das ist. Und wir beide feiern heute unser Zweijähriges.“ In meinem Kopf beginnt es zu rattern und die lachende Frau erkennt wohl die Fragezeichen in meinen Augen. „Nicht das, was sie denken. Wir sind nicht zusammen“. Gut, das wäre also auch geklärt.

„Mal schauen, was wir aus diesem Abend machen“,
erklärte sie und lachte ihren Mann an.

Schräg gegenüber sitzt ein Ehepaar. Ich gehe hin, stelle mich vor und frage die Frau, warum sie an dieser Veranstaltung teilnehme. Vor Weihnachten hat sie von diesem Ereignis gelesen und es kurzerhand ihrem Mann geschenkt. „Mal schauen, was wir aus diesem Abend machen“, erklärt sie und lacht ihren Mann an.

maerchenrita03

Auch die beiden Verliebten am Tisch in der Ecke meinen, dass sie eigentlich noch einen Faschingsball besuchen möchten. „Wir wissen aber noch nicht, ob wir nicht gleich im Anschluss nach Hause fahren“, erklärt sie und zwinkert ihrem Gegenüber zu.

Der erste Gang wird serviert. Gebratener Lachs auf einem lauwarmen Tomaten-Lauchcocktail mit Basilikumschaum. Was war das gut.

Eine leise Klangschale ertönt, und die Märchenerzählerin tritt ins gedämpfte Licht. Hinter ihr ist eine wallende Tücherwand aufgebaut, eine Kerze brennt am Boden, und danebensteht eins Schatzkästchen. „Warum lieben sich Mann und Frau? Warum schlafen sie miteinander? Die Seele tief im Menschen weiß es. Doch sie ist schüchtern, sie schweigt. Also, hört die Wahrheit“, so Rita Maria.

Whow …, was für eine Stimme, was für eine Gestik.

maerchenrita01

Wir begeben uns auf eine Reise ins Land der erotischen Märchen und Geschichten. Die Gäste müssen nichts tun, sich nur zurücklehnen, die Augen schließen und genießen. Im ersten Teil erzählt sie vom variationsreichen Liebesspiel zwischen Mann und Frau, Ihr Ziel sei es immer wieder, „Eins zu werden“. Die Sehnsucht ziehe sie auf den Weg, Leidenschaft lasse sie Tiefe erfahren, und Lust schenke ihnen unendliche Freude dabei.

„Manche Männer schauen eisern auf den Tisch,
viele Frauen haben ein Lächeln im Gesicht“

Manche Männer schauen eisern auf den Tisch, viele Frauen haben ein Lächeln im Gesicht. Nach 20 Minuten ist der erste Märchengang vorbei. Es wird Curry-Apfelsüppchen mit Ciabatta-Brotchip serviert. Wir stellen fest, dass die Speisen und die Märchen dazu sozusagen das Vorspiel waren.

Zum Liebesspiel hin bewegend erzählt die 52-Jährige vom Brautpaar, das sich endlich seiner Lust hingeben konnte. Die Stimmung ist sehr angenehm geworden im Restaurant. Der Hauptgang wird serviert. Mit Paprika gefüllte Poulardenbrust auf einer Rucolarahmsoße mit Zucchinigemüse und Pestognocchi. Wirklich ein Gaumenhochgenuss. Die Märchenerzählerin versteht es, die Gäste den Herzschlag der Liebenden spüren zu lassen. Der Höhepunkt des Abends ist ihr perfekt gelungen.

Nach angenehmen, prickelnden und herzerfrischenden drei Stunden wird die Nachspeise serviert. „Bettgeflüster“ ist ein Dialog von dunklem Schokoladenmousse und weißem Schokoladenchiliparfait sowie frischen Früchten. Ein hervorragend gelungener Abend, wie auch Uschi und Wilfried H. meinten. Und wie der Abend für das eine und andere Pärchen ausgegangen ist …, das bleibt ein Geheimnis.

Rotkäppchen im Süntelbuchen Wald

Was wären die Märchen der Brüder Grimm ohne den Wald? Wissen Sie vielleicht, in wieviel von den über 200 gesammelten Märchen der Grimm Brüder der Wald eine zentrale Rolle spielt? Nun, auch ich könnte es Ihnen auf Anhieb nicht sagen. Eines aber ist sicher, ohne den Wald in den Märchen wären diese nur halb so schön und vor allem viel weniger spannend. Denn der Wald ist Schutz und Lebensgrundlage vieler Märchenfiguren, aber auch unheimlich, dunkel und unüberschaubar. Sie kennen ja sicherlich den Spruch, wenn man den Wald nicht mehr vor lauter Bäumen sieht!

Der Wald spielt in vielen Märchen eine große Rolle

Besonders im Märchen von Rotkäppchen spielt sich alles im Wald ab und sowohl die alte weise, aber kranke Großmutter, wie auch der gefräßige, das Mädchen von seinem Weg ablenkende Wolf, leben darin. Nun wir wissen ja, das Märchen geht auch hier, trotz „Verschlungen- und Verchlucktwerden“ gut aus, wie die meisten echten Märchen. Und das lieben nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene, gibt es Ihnen doch jede Menge Zuversicht und Hoffnung für ihren Alltag.

Doch wenden wir uns noch ein kleines Weilchen dem Wald zu und genießen noch ein wenig die Bilder des Videos gleich oben, mit den uralten Süntelbuchen, von denen es nach Expertenmeinung gerade noch 300 Exemplare auf der Welt geben soll. Einige besonders schöne Exemplare finden Sie übrigens in Bad Nenndorf, in der Nähe von Hannover.

Märchenhafte Süntelbuchen

Drehwuchs, Krüppelwuchs, Schlaufenbildung und die sogenannten Hexenbesen gaben den Süntelbuchen nicht nur ihr ungewöhnliches, für viele Menschen auch unheimliches Erscheinungsbild. Sie brachten ihnen auch die entsprechenden Namen ein: Krüppelbuche, Hexen- oder Teufelsholz, Schlangenbuche und noch viele andere. Das Holz ließ sich wegen des Zick-Zack-Wuchses nicht verwerten. Nicht einmal als Brennholz konnte es in Meterstücken gestapelt werden, da die Süntelbuche so gut wie nie einen ganzen Meter gerade in eine Richtung wächst! So schlug im Jahre 1843 die letzte Stunde des letzten noch verbliebenen Süntelbuchenwaldes in Niedersachsen.

Glücklicherweise gab es aber auch schon in früheren Zeiten Menschen, die sich ohne Kosten-Nutzen-Rechnung an den Schönheiten der Natur erfreuen konnten. Die märchenhaften Süntelbuchen hatten sich mit Hilfe des Menschen ausgebreitet, so wie es auch mit den Märchen geschehen ist. Auf dass wir uns noch lange Zeit an der Schönheit jener urtümlichen Bäume und den Weisheiten der Märchen erfreuen können.

© Karlheinz Schudt, Märchenerzähler

Bestellen Sie einfach unverbindlich und gratis
unsere erlebnisreiche
Infomappe als E-Book!

Märchen können eben zu jeder Zeit und nahezu überall erzählt werden. Ob draußen oder drinnen, frei erzählte Märchen oder das spannende Märchen-Mitmach-Programm sind für alle immer ein einmalig schönes Erlebnis.

Märchenbühne Logo

Märchenerzählerduo mit neuem Erzähl-Programm für Erwachsene

Märchen und Geschichten zum Schmunzeln und Träumen aus aller Welt.

Das Märchen-Duo Rita Maria Fröhle und Karlheinz Schudt stellt ihr neues Märchen-Erzähl-Programm für Erwachsene vor.

Märchen – schon alleine das Wort versetzt die Zuhörer in ferne, zauberhafte und wundersame Welten, die für jeden „Normalsterblichen“ unerreichbar scheinen. Daher wurden sie nur allzuoft in die Kinderstuben verbannt, gerade einmal noch gut genug, sie als „Gute Nacht Geschichten“ oder als „pädagogische Erziehungs-Mittel“ zu verwenden.

Was soll man auch davon halten, wenn ein kleines Mädchen von einem Wolf verschlungen wird und nachher lebendig wieder heraus kommt, wie im Grimmschen Märchen vom Rotkäppchen?

Dass es sich bei Märchen aber nicht um Lügengeschichten handelt, wie auch in der Bedeutung des Wortes selbst abzulesen ist (mittelhochdeutsch „Maere“ oder „Mär“ = Kunde, Bericht, Nachricht), sondern eher um Botschaften aus der menschlichen Seelen- oder Innenwelt, die in Sinnbildern Entwicklungen, Prozesse und – man höre und staune – auch Lösungsmöglichkeiten und Weisheiten für unzählige Alltags-Probleme zeigen, außerdem entspannen und gleichzeitig innerlich erfüllen, wird meist außer Acht gelassen.

Dabei müsste uns dieses Wissen jedes Jahr zu Weihnachten erneut zu denken geben, vor allem dann, wenn wir das von Martin Luther im Jahre 1535 geschöpfte Lied „Vom Himmel hoch, da komm ich her …“ hören oder gar singen, denn in einer Strophe heißt es unmissverständlich:

„Vom Himmel hoch, da komm ich her.
Ich bring‘ euch gute neue Mär,
Der guten Mär bring ich so viel,
Davon ich singen und sagen will.“

Märchen wurden früher Erwachsenen erzählt

Märchen wurden also nicht „nur“ für Kinder, sondern in früheren Zeiten vornehmlich für Erwachsene erzählt und nicht, um ihnen Angst zu machen, sondern im Gegenteil, um ihnen zu zeigen, dass jeder Mensch mit Urvertrauen und Mitgefühl, selbst durch die schwierigsten Lebens-Situationen hindurch, zu seinem Lebensziel gelangt. Dass „äußeres“ Glück nur durch „inneres“ Glück entstehen und bestehen kann, und dass selbst jedes „Unglück“ den Keim zu einer glücklichen Wendung in sich trägt.

Echte Märchen haben also keinesfalls an Aktualität verloren, im Gegenteil, mehr denn je könnte gerade auch das Hören von Märchen in unserer von Krisen gebeutelten Zeit den Menschen Hoffnung schenken, neue und ungewöhnliche Ideen geben und schließlich den Mut zum Handeln, das eigene Leben selbst in die Hand zu nehmen.

Das Märchenerzählerduo Rita Maria Fröhle und Karlheinz Schudt widmen sich diesem Thema schon seit 1983 und kommen gemeinsam mit ihrem neuen Märchenprogramm für Erwachsene gerne auch zu Ihnen.

Ach ja, die beiden lesen NICHT vor, sondern erzählen FREI und von Herzen die Märchen und schauen dabei ihrem Publikum in die Augen. Das gibt dem ganzen Hörerlebnis noch einen besonderen und einmaligen Zauber, zumal auch der Volksmund sagt: „Die Augen sind das Tor zur Seele!“

© Karlheinz Schudt
Märchenerzähler, Autor, Seminarleiter

Märchenbühne Logo

Märchenerzählerin erzählt Märchen für Erwachsene

Jeden Abend vor dem Einschlafen ein Märchen! Sie werden wunderbar träumen, denn Märchen sind voll von unschätzbaren Weisheiten, entspannen ungemein, verbinden Kulturen und sind aktueller denn je.

Die Märchenerzählerin Rita Maria Fröhle und der Märchenerzähler Karlheinz Schudt von der Märchenbühne Vlotho gastierten getreu dieser Erkenntnis im „Neue Erde“ Garten in Nienburg. Am Abend bis in die Nacht hinein hatte sich der Garten in eine märchenhafte Kulisse verwandelt, zudem hauptsächlich erwachsene ZuhörerInnen den entspannenden und weisheitsvollen Märchen und Geschichten zum Schmunzeln und Träumen aus aller Welt aufmerksam lauschten.

Die „Neue Erde“ engagiert sich dafür, erwerbslosen Menschen unterschiedlicher Herkunft die Möglichkeit zu geben, sich neue Aufgabenbereiche zu erschließen und ihnen eine sinnstiftende Alternative zu bezahlter Erwerbsarbeit zu eröffnen.

Der Leitgedanke dieses Projektes besteht darin, dass für eine sinngebende Lebensgestaltung, Herausforderungen und Impulse von außen wichtig sind. Menschen brauchen Möglichkeiten zur positiven Identifizierung, um eine sozial anerkannte Identität zu entwickeln.

Downloaden Sie doch einfach unsere Infomappe als PDF-Datei, z. B. zum Ausdrucken und Weiterreichen in Ihrem Team, mit Preisen, Inhalten, Presseartikeln und Farbbildern. Klicken Sie dazu auf folgenden Link:

http://www.maerchenfest.de/infomappe.pdf

© Karlheinz Schudt
Märchenerzähler, Autor, Seminarleiter

Märchenbühne Logo

Wenn ich einmal Königin oder König bin …

„Wenn ich Königin bin, dann möchte ich, dass es allen Menschen auf der Erde gut geht!“, „Wenn ich König bin, dann werde ich den ganzen Tag rumregieren und mein ganzes Volk darf jeden Tag zum Nachtisch Eis essen!“ Als Königin werde ich in einer goldenen Kutsche fahren, mein Volk besuchen und ihnen viele wertvolle Geschenke machen!“

Dies sind nur einige wenige Wünsche, welche die Kinder beim Märchen-Mitmach-Programm äußern, wenn sie feierlich und märchenhaft zum König oder zur Königin gekrönt werden. Noch immer ist der geheime Wunsch vieler Kinder der Beruf des Königs oder der Königin. Nun, auch im Märchen werden die Helden und Heldinnen meist aus anfänglich ärmsten Verhältnissen heraus und nach vielen bestandenen (Lebens-)Prüfungen und erfolgreich gemeisterten (Alltags-)Hindernissen zum König oder zur Königin gekrönt.

Dass es sich hierbei nicht um äußere Königsvorbilder handelt zeigt schon die Tatsache, dass in den echten (Volks-)Märchen niemals ein historischer Name genannt wird (Es war einmal ein König und eine Königin …). Das Märchen weist gerade durch die Nennung des unbestimmten Artikels „ein“ oder „eine“ darauf hin, dass eigentlich jeder Mensch, jeder Erwachsene und jedes Kind auf dieser Welt einzigartig und königlich sein könnte oder sogar ist.

Dass gerade Kinder von dieser „Berufung“ so fasziniert sind, mag wohl auch daran liegen, dass diese Sehnsucht tief in ihrem Herzen lebt. Und so ist es auch nicht verwunderlich, dass nur diejenigen im Märchen eine solche Berufung weise und in Güte ausführen können, die ein Herz für ihre Mitmenschen haben, eine gehörige Portion Mitgefühl und große Achtung vor dem Leben zeigen. Nicht die gescheiten und hochmütigen Brüder erreichen dieses Ziel, sondern die sogenannten „Dummlinge“, die offen für die Nöte und Sorgen ihrer Mitmenschen und Umwelt sind und ohne Selbstsucht oder Habgier ungewöhnliche Lösungen bzw. Wege finden, damit ihr ganzes Volk in Glück und Wohlstand leben kann.

Märchen-„Renner“: Das Märchen-Mitmachprogramm

Das Märchen-Mitmach-Programm ist auch heute noch der große Märchen-„Renner“, denn hier wird jedes Kind individuell und festlich zum König oder zur Königin gekrönt. Hier gibt es keine Verlierer. Zwischen den vielen frei erzählten Märchen zum Schmunzeln und Träumen, dem erholsamen Märchenbild Malen, der spannenden Schatzsuche, dem kreativen Kronen Basteln und schließlich der feierlichen Krönung eines jeden Kindes, gelingt es den beiden professionellen Märchenerzählern Rita Maria Fröhle und Karlheinz Schudt immer wieder, eine freundliche, harmonische und friedliche Stimmung aufzubauen, die wohltuend und entspannend auf alle Besucher dieses kleinen Märchenfestes wirkt.

Dieses spannende Märchen-Mitmach-Programm ist sowohl draußen, wie auch drinnen ein absolutes Highlight und kann in jedes Stadtfest, Ferienprogramm oder in jede sonstige Festivität integriert, aber auch alleine als eigenständige Veranstaltung gebucht werden.

Bestellen Sie doch unsere kostenlose Info-Mappe gleich anschließend per E-Mail oder rufen uns an unter folgender Telefon-Nummer:

05733 – 960194

Sie erreichen uns in der Regel den ganzen Tag, ansonsten sprechen Sie auf unseren Anrufbeantworter, wir rufen gerne zurück und machen Ihnen ein individuelles und unverbindliches Angebot bzw. beantworten gerne Ihre Fragen! Übrigens – im Rahmen unserer Sommer-Tournee 2012 reduzieren sich auch die Fahrtkosten für Sie um 50%. Fragen Sie bitte nach den Zeiten!

© Karlheinz Schudt, Märchenerzähler

Bestellen Sie einfach unverbindlich und gratis
unsere erlebnisreiche
Infomappe als E-Book!

Märchen können eben zu jeder Zeit und nahezu überall erzählt werden. Ob draußen oder drinnen, frei erzählte Märchen oder das spannende Märchen-Mitmach-Programm sind für alle immer ein einmalig schönes Erlebnis.

Wenn auch Sie die Märchenerzählerin Rita Maria Fröhle oder den Märchenerzähler Karlheinz Schudt für Ihre Events und Festivitäten buchen möchten, bestellen Sie einfach gleich unten unsere Infomappe.

Anschließend können Sie sich diese Infomappe für Ihre Unterlagen bequem ausdrucken oder aber an Ihre Kolleginnen und Kollegen bzw. Ihr Team weiterreichen.

© Karlheinz Schudt
Märchenerzähler, Autor, Seminarleiter

Märchenbühne Logo